Linke Randale zu befürchten?

DemoEin „Aktionsbündnis gegen den AfD-Bundesparteitag“ will gegen den AfD-Bundesparteitag protestieren

Am kommenden Samstag und Sonntag soll an der Messe am Stuttgarter
Flughafen der Bundesprogrammparteitag der AfD stattfinden. Bereits früh hat sich gegen diese Veranstaltung ein Aktionsbündnis formiert und Proteste an der Messe angekündigt.

Während Stadt und Land der AfD die Räumlichkeiten ohne Zögern überlassen haben, wird der Gegenprotest nun völlig ohne Not behindert, beschwert sich der Pressesprecher des Aktionsbündnisses gegen den AfD-Bundesparteitag, Dominik Schmeiser. Bereits Tage vor der Veranstaltung geht nach seiner Ansicht von den Behörden der Stadt Leinfelden-Echterdingen und der Polizei eine Eskalation aus.

Das Aktionsbündnis plant eine große Kundgebung auf dem Messepiazza vor den Messehallen. „Unter dem Vorwand, dieser Platz sei zu klein und Fluchtwege könnten nicht garantiert werden, verweisen die Behörden das Aktionsbündnis auf das abseits gelegene, schlechter erreichbare und deutlich kleinere Fernbusterminal“, so Schmeiser. Zudem kündigte die Polizei gegenüber dem SWR an, dass der Einsatz von Wasserwerfern denkbar sei.

„Eine derartige Einschränkung der Versammlungsfreiheit werden wir nicht hinnehmen“, stellt Dominik Schmeiser vom Aktionsbündnis klar. „Wir bestehen auf unserem Recht, den Protest in Sicht- und Hörweite zur AfD zu tragen und beschreiten nun den Rechtsweg. “

Spektrenübergreifendes Bündis
Im spektrenübergreifenden Aktionsbündnis gegen den AfD-Bundesparteitag sind neben vielen anderen sowohl Jusos und Grüne Jugend als auch antifaschistische Initiativen und Attac aktiv. Auch der ver.di Bezirk Stuttgart und der Landesverband der DIDF Jugend unterstützen die geplanten Proteste.

Unterstützung erhält das Bündnis darüber hinaus von der bundesweiten
Kampagne „Aufstehen gegen Rassismus „, die unter anderem von
Gewerkschaften und Kulturschaffenden sowie von namhaften
BundespolitikerInnen getragen wird.

Direkter Protest notwendig
„Uns eint die Überzeugung, den gesellschaftlichen Rechtsruck nicht
unwidersprochen hinzunehmen“, so Mario Kleinschmidt für das Bündnis.
„Die AfD ist der parlamentarische Arm des gesellschaftlichen
Rechtsrucks. Die Partei ist maßgeblich mitverantwortlich für eine
Stimmung, in der brennende Flüchtlingsunterkünfte wieder bejubelt werden. “

Nach der innerparteilichen Machtübernahme durch den ultrarechten Flügel soll die AfD mit dem Stuttgarter Parteitag auch programmatisch auf Kurs gebracht werden. „Der Programmentwurf verdeutlicht den Charakter der AfD als zutiefst rassistische und erwerbsabhängigenfeindliche Partei, die gesellschaftspolitisch das Rad der Zeit weit zurückdrehen möchte“, erklärt Dominik Schmeiser.

Neben den großflächigen Protesten in den frühen Morgenstunden rund um
das Messegelände wird zum Abschluss ab 13:00 Uhr eine Demonstration
durch die Stuttgarter Innenstadt ziehen, die in der Lautenschlager
Straße beginnt.

Dominik Schmeiser ist unter Telefon: 0152-36428987 und pr-aktionsbuendnis-gegen-afd@freenet.de erreichbar

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu “Linke Randale zu befürchten?

  1. An Dominik Schmeiser,

    ich versuche mich kurz zu fassen und werde so ehrlich wie möglich sein.
    Es liegt mir fern Menschen zu beleidigen, aber manchmal kommt man nicht umhin, den Menschen klar zu machen, daß ihnen ihre Blödheit schon aus dem Gesicht schreit. Ich nenne es Wohlstandsverblödet.

    Jungen Menschen wie Ihnen, fehlt aufgrund ihres Alters jegliche Lebenserfahrung, deshalb lassen sie sich von kriminellen Organisationen für deren Zwecke mißbrauchen, in dem Sie die Unverschämtheit besitzen, Andersdenkende als Rechtsradikale, Nazis und Rassisten zu bezeichnen und was Sie aus Ihrem Linken Jargon sonst noch an Beleidigungen hervorbringen und zwar deshalb, weil diese Andersdenkenden im Gegensatz zu Ihnen, eine eigene Meinung vertreten und nicht IHRE LINKE National-Sozialistische, wie Adolf Hitler. Dieser Massenmörder ließ auch jeden verfolgen und aus dem Weg räumen, der nicht seine Meinung vertrat.

    Wer sind Sie, daß Sie sich anmaßen, anderen vorzuschreiben, was diese Denken und Sagen dürfen?

    Offenbar ist Ihnen fremd, daß jeder Mensch lt. GG/Verfassung ein Recht auf eine eigene Meinung hat, die Sie hier in National-Sozialistischer und Stasi-Manier verhindern und beseitigen wollen, denn das was Sie hier machen, ist nichts anderes, als Hitler- und Islam Terror. Menschen wie Sie sind eine Schande für jedes Volk. Werden Sie für Ihre „Aktivitäten“ gar bezahlt?

    Sie gehören offenbar zu jenem „Pack“, wenn ich hier mal SPD-Jargon a la S. Gabriel wählen darf, das nicht nur am 1. Mai Randale und Zerstörung sucht, denn dafür sind die sog. „Antifaschisten“, von denen ein Grós vom Steuerzahler finanziert wird, bestens bekannt, ebenso wie ihre Stein- und Flaschenwürfe auf Polizisten und Andersdenkende. Darauf können Sie „STOLZ“ sein.
    Möge der Tag kommen, an dem Sie für Ihre Taten bezahlen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s